Skip to content

Winter 2013 / 2014

Statistik

Der Winter 2013 / 2014 war mit Ø 4,3°C der wärmste seit beginn meiner Aufzeichnungen im Jahr 2007. Zudem war es der erste Winter ohne Eistage (Tmax < 0°C) und ohne sehr kalte Tage (Tmin < -10°C). Da verwundert es nicht das wir nur eine Kältesumme von 12,5 hatten. Die durchschnittliche Kältesumme liegt bei 123.


Winter

Wetterstatistik März 2014

Statistik

Wetterstatistik März 2014


Temperatur
Ø 6,59 °C
max 21,2 °C
min -4,7 °C
STDV +2,22 K

Niederschlag
16,4 l/m²
STDV -50,3 l/m²
STDV 25 %

Sonnenschein
186 h
STDV 171%

Im März 2014 sind wir von der Sonne verwöhnt worden (171% vom Ø), dafür hatten wir mit 16.4l/m² Regen nur 1/4 der üblichen Niederschlagsmenge


Monatsstatistik->

(STDV Abweichung vom Mittelwert(DWD 1961 –
1990)
)


Grünlandtemperatur

Wetter

Am 13.03.2014 wurde mit 201,5 die Schwelle der Grünlandtemperatur überschritten.


Die Grünlandtemperatur oder Grünland-Temperatur-Summe wird in der
Agrarmeteorologie insbesondere herangezogen, um in Mitteleuropa den
Termin für das Einsetzen der Feldarbeit nach dem Winter zu bestimmen.
Dabei werden ab Jahresbeginn alle positiven mittleren Tagesmittel
erfasst und im Januar mit dem Faktor 0,5 multipliziert. Im Februar wird
mit dem Faktor 0,75 multipliziert und ab März geht dann der "volle"
Tageswert (mal Faktor 1) in die Rechnung ein. ("Kumulierte korrigierte
GTS"). Wird im Frühjahr die Summe von 200 überschritten, ist der
nachhaltige Vegetationsbeginn erreicht. Hintergrund ist die
Stickstoffaufnahme und -verarbeitung des Bodens, welcher von dieser
Temperatursumme abhängig ist.